Der Verein “Hilfen zur Selbsthilfe Behinderter e.V.” wurde 1986 gegründet. Schon damals war es ein wichtiges Ziel des Vereins, Menschen mit Behinderungen ein möglichst selbständiges Leben im unmittelbaren Kontakt zur Gesellschaft zu ermöglichen. Nähere Informationen zur bisherigen Geschichte finden Sie hier.

Im Grundverständnis des Vereins spielen die Möglichkeiten der Selbsthilfe und der Selbstvertretung von Menschen mit Behinderungen eine wichtige Rolle.

Viele Ehrenamtliche teilen die Grundideen des Vereins, dessen Angebote auf die gesellschaftlichen Erfordernisse von Inklusion bezogen sind. Sie helfen durch ihren Blick von außen, einseitige Rollenzuschreibungen zwischen Hilfegebenden und Hilfeempfängern abzubauen. Sie bringen Ideen und kreative Impulse ein, aus denen Alternativen zu einer Abschottung von Menschen mit Behinderungen erwachsen.

Mit reger Beteiligung der lokalen Öffentlichkeit wurde im Frühjahr 2012 das „KommIn – „Treffpunkt für Kommunikation und Inklusion“ eröffnet. Der modern eingerichtete Treffpunkt in der Nordhorner Innenstadt lädt mit seinen Angeboten Besucher und Interessierte zum Verweilen und zur Mitarbeit ein. Auf der Basis offener Foren für Begegnung und Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderungen entsteht hier in vielen kleinen Schritten ein Puzzle aus Initiativen und Beziehungen, das die Vision einer inklusiven Gesellschaft erkennbar werden lässt.

http://www.kommin.net/